KARL MAY FILME

WERBERATSCHLÄGE   



Der Schatz im Silbersee
WERBERATSCHLAG

Unter Geiern
WERBERATSCHLAG

Durchs wilde Kurdistan
WERBERATSCHLAG

Der Schut
WERBERATSCHLAG


DIE VERSCHIEDENEN WERBERATSCHLÄGE

Ein Werberatschlag ist ein Filmwerbemittel fürs Kino. Die einzelnen Karl-May-Filme hatten bis zu fünf Werberatschläge.

Die Tabelle zeigt die Anzahl der Werberatschläge zu den einzelnen Filmtiteln:


FILMTITEL/ WERBERATSCHLAG ©   EA EA NA N FSK WA WA NP T
Der Schatz im Silbersee 1962   1962 C 1962 C   0264 C 1171 C   0676 C 5
Winnetou 1. Teil 1963   1163 C   ? C 0167 C 0371 C   0775 C 5
Old Shatterhand 1964   0364 C   ? C   1984 E     3
Der Schut 1964   1964 G       1977 G 1983 E   3
Winnetou 2. Teil 1964   0864 C 0864 C ? C   0272 C   0575 C 5
Unter Geiern 1964   1164 C 1164 C ? C   1172 C     4
Der Schatz der Azteken 1965   1965 G             1
Die Pyramide des Sonnengottes 1965   1965 G             1
Der Ölprinz 1965   0865 C ? C         1175 C 3
Durchs wilde Kurdistan 1965   1965 G       1977 G 1983 E   3
Winnetou 3. Teil 1965   0965 C 0965 C         0975 C 3
Old Surehand 1. Teil 1965   1165 C 1265 C ? C         3
Im Reiche des silbernen Löwen 1965   1965 N       ? K     2
Das Vermächtnis des Inka 1966   1966 N             1
Winnetou und das Halbblut Apanatschi 1966   0766 C           0575 C 2

FILMTITEL/ WERBERATSCHLAG ©   EA EA NA N FSK WA NP NP NP NP T
Winnetou und sein Freund Old Firehand 1966   1966 CB         ? CO 1971 CO 1977 WC ? WC 5
Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten 1968   1168 C         0575 C 1980 NC     3


Infos und Abkürzungen

WR= Werberatschlag im Format DIN A 4 (ca. 21 x 30 cm), meistens mit Kleinplakat
  
©= (Kinofilm)
EA= Erstaufführung, Ersteinsatz (Jahr bzw. Monat/Jahr)
N FSK= Neue FSK-Freigabe (Jahr bzw. Monat/Jahr, Neu ab 6, vorher ab 12)
WA= Wiederaufführung, Wiedereinsatz (Jahr bzw. Monat/Jahr)
NA= Nachauflage
ND= Nachdruck
NP= Neuproduktion
  
C= Constantin (Kinofilmverleih)
G= Gloria (Kinofilmverleih)
N= Nora (Kinofilmverleih)
E= Elysee (Kinofilmverleih)
K= Kora (Kinofilmverleih)
CB= Columbia-Bavaria (Kinofilmverleih)
CO= Columbia (Kinofilmverleih)
NC= Neue Constantin (Kinofilmverleih)
WC= Warner-Columbia (Kinofilmverleih)
?= ohne Angabe (ohne Datum)
T= Total, Gesamt

*  Die obige Tabelle der verschiedenen Werberatschläge beinhaltet sämtliche Auflagen.


Werbematerial zu den einzelnen Karl-May-Filmen:

Damit ein Film vor und während des Kinoeinsatzes so richtig publik wird, muss viel Werbung gemacht werden. Man möchte für einen bestimmten Film natürlich möglichst viele Besucher in die Kinos locken, um richtig Kasse zu machen. Die Produktionsfirmen, Filmverleiher und Exportgesellschaften, alles Unternehmen der Filmwirtschaft, setzen dazu verschiedene Werbemittel ein. Die Filmwirtschaft beauftragt dazu auch bestimmte Filmpresse-Agenturen.

Die Werberatschläge (WR) sind für die Kinos bestimmt und enthalten neben Inhalts- und Stabangaben auch Werbetexte, Schlagzeilen, Inseratvorlagen, Plakatmotive und zahlreiche Abbildungen. Dort fand man häufig auch ein sogenanntes Kleinplakat. Anhand dieser Infos und Tipps konnte man rechtzeitig planen und bestellen und kannte daher die Werbemittel wie zum Beispiel die Anzahl der Kinoaushangbilder (AHF), Plakate, Filmtrailer, Dias für die Kinovorschau usw.

Die in der oberen Tabelle gelisteten 17 Karl-May-Kino-Filme haben eine relativ hohe Anzahl an Werbemittel pro Film und Kategorie. Dies erklärt sich durch die Erstaufführung (EA), Wiederaufführung (WA), Nachdrucke (ND), neue Altersfreigaben der FSK (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft) <siehe auch Filmdauer> und später durch teilweise andere Film-Verleihfirmen.



Winnetou 1. Teil
WERBERATSCHLAG

Winnetou 2. Teil
WERBERATSCHLAG

Winnetou 3. Teil
WERBERATSCHLAG

Old Surehand 1. Teil
WERBERATSCHLAG

Winnetou und das Halbblut Apanatschi
WERBERATSCHLAG

Winnetou und sein Freund Old Firehand
WERBERATSCHLAG

Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten
WERBERATSCHLAG

Unter Geiern
SONDER WERBERATSCHLAG

Der Schatz der Azteken
WERBERATSCHLAG


Die Pyramide des Sonnengottes
WERBERATSCHLAG

Durchs wilde Kurdistan
WERBERATSCHLAG


Winnetou und sein Freund Old Firehand
WERBERATSCHLAG


Die Karl-May-Filme im Kino

FILMTITEL © KINO PREMIERE KINO START WR (EA)
Der Schatz im Silbersee 1962 12.12.1962 12/1962 1962 C
Winnetou 1. Teil 1963 11.12.1963 12/1963 1163 C
Old Shatterhand 1964 30.04.1964 07/1964 0364 C
Der Schut 1964 20.08.1964 08/1964 1964 G
Winnetou 2. Teil 1964 17.09.1964 09/1964 0864 C
Unter Geiern 1964 08.12.1964 12/1964 1164 C
Der Schatz der Azteken 1965 04.03.1965 03/1965 1965 G
Die Pyramide des Sonnengottes 1965 17.04.1965 04/1965 1965 G
Der Ölprinz 1965 25.08.1965 08/1965 0865 C
Durchs wilde Kurdistan 1965 28.09.1965 09/1965 1965 G
Winnetou 3. Teil 1965 14.10.1965 10/1965 0965 C
Old Surehand 1. Teil 1965 04.12.1965 12/1965 1165 C
Im Reiche des silbernen Löwen 1965 31.12.1965 02/1966 1965 N
Das Vermächtnis des Inka 1966 09.04.1966 04/1966 1966 N
Winnetou und das Halbblut Apanatschi 1966 17.08.1966 08/1966 0766 C
Winnetou und sein Freund Old Firehand 1966 13.12.1966 12/1966 1966 CB
Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten 1968 12.12.1968 04/1969 1168 C


Infos und Abkürzungen

©= (Kinofilm)
KINO PREMIERE= Uraufführung
KINO START= Erstaufführung (EA) in den Erstaufführungs-Theatern (Kinos) plus andere Kinos
WR (EA)= Werberatschlag (WR) der Erstaufführung (EA)
SWR (EA)= Sonder Werberatschlag (SWR) der Erstaufführung (EA), "Unter Geiern"
C= Constantin (Kinofilmverleih)
G= Gloria (Kinofilmverleih)
N= Nora (Kinofilmverleih)
CB= Columbia-Bavaria (Kinofilmverleih)

In dieser Zusammenstellung sieht man einmal den direkten Zusammenhang zwischen den Werbemitteln und den Kinofilmen. Der Verleih Constantin-Film verschickte den Werberatschlag nach Vertragsabschluss mit dem Theaterbesitzer. Meistens ca. 14 Tage vor der Uraufführung (Premiere) des Films. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits sämtliche Werbemittel (Plakate, Aushangbilder, Filmtrailer usw.) vorrätig. Eine Filmverleihkopie (35mm) erhielten zuerst die Erstaufführungstheater (Kinos) in den Großstädten. Danach erfolgte der bundesweite Kinostart in Deutschland. Dabei waren immer zwischen 50-80 Filmverleihkopien im Umlauf. Theater in der Provinz mussten sich erstmal gedulden, bis sie an die Reihe kamen. Sämtliche Karl-May-Kino-Filme liefen später als Wiederaufführung (WA) nochmals in den Theatern. (siehe oben: Die verschiedenen Werberatschläge) Viele Kinos zeigten die Filme später auch häufig in ihren Jugendvorführungen (Programmen), die meistens Sonntags zur Mittagszeit liefen. Natürlich waren auch in diesen Kinos die Schaukästen und das Foyer mit Plakaten und Aushangbildern geschmückt. Nachzutragen wäre noch, dass der Verleih Constantin-Film einige Werberatschläge in einer Auflagenstärke bis zu 3000 Stück für die Erstaufführung (EA) druckte. In den Jahren 1962-1968 gab es noch sehr viele Kinos, obwohl man bereits zu dieser Zeit schon vom sogenannten "Kinosterben" sprach. Und heute dürfte sich die Anzahl an Kinos nochmals halbiert haben, wobei natürlich die Anzahl an Kinos nicht mit der Anzahl an tatsächlichen Leinwänden identisch ist.



LINKS

WRWERBERATSCHLAG: "DER SCHUT"
WRWERBERATSCHLAG: "WINNETOU UND SHATTERHAND IM TAL DER TOTEN"
POSTERDIVERSE PLAKATE, POSTER
AHFDIVERSE AUSHANGBILDER, AUSHANGFOTOS
DIASKINO-WERBE-DIAS
TRAILERORIGINAL KARL-MAY-FILM-KINOTRAILER   (nur Text!)
WHZWERBEHANDZETTEL MIT COVER (DIV. KARL-MAY-FILME)
WHZWERBEHANDZETTEL: "DER ÖLPRINZ"
PRPRESSEMAPPEN UND PRESSEHEFTE (VERLEIH + FILMPRESSE-AGENTUREN)
PFPRESSEFOTOS (VERLEIH + FILMPRESSE-AGENTUREN)


QUELLE

Text und Statistik dieser Website basieren auf den Daten der Broschüre:
Die Karl-May-Filme: "Verzeichnis der in der Bundesrepublik Deutschland erschienenen Werbemittel". © 1993, 1997 by KARL-MAY-ARCHIV E.V., Göttingen, Germany.
Sämtliche Recherchen entstammen diesen und eigenen Quellen.
Die Cover der Werberatschläge stammen aus unterschiedlichem Werbematerial (Erstaufführung, Wiederaufführung, Nachdruck usw.) und wurden hier hinzugefügt.

INFO

Sämtliche Bilder dieser Seite unterliegen dem Copyright verschiedener Firmen, wie auf der Index -Seite angegeben ist.